Ein Tempelbesuch vor dem Jahresende

Vor dem Jahreswechsel, vor dem Abschied vom Leben im Jahr, steht immer der schwere Gang in einen Tempel in Yokohama an. Hier folge ich dem mir vorgelebten Pfad des Gebets zu den Ahnen, mit Blumen als Opfergaben, und einem Mantra in der großen Gebetshalle seit der Trauerzeit allein, jedoch im…

Vor Weihnachten

Der Heilige Abend, die Weihnachtstage und Neujahr nähern sich in sanften, leisen Schritten, die Lichter überall weisen uns sozusagen den Weg in die wichtigsten Feiertage des Jahres, inmitten dieser kalten und finsteren Jahreszeit. Die Menschen sind mit allerlei Vorbereitungen dafür beschäftigt, andere bereiten sich auf die Heimreise vor, um ihre…

Aus der Dunkelheit ins Licht

Das Leben ist voller Leiden, Trauer und Verlust, ganz ohne unser Tun, allein für sich selbst, natürlich kommend und gehend, wie die Jahreszeiten und Gezeiten. Warum, so möchte man unweigerlich fragen, belassen wir es als Menschen, Gesellschaft und Menschheit nicht dabei und bemühen uns in Frieden, Harmonie und Eintracht miteinander,…

Die Zeichen auf dem Weg

Von weiser Vorausschau und inniger Zweisamkeit Das Leben macht im Augenblick, da es sich vor uns entfaltet, nicht immer einen vollkommenen Sinn, aber wenn es von der Gegenwart in die Vergangenheit gedacht wird, eröffnen sich oftmals ungeahnte Pfade und der Glaube an eine weise Vorausschau liegt nicht allzu ferne. Nur…

Vom plötzlichen Innehalten in der Arbeit

Über eine unsichtbare Last auf dem Weg und dem Verlassen der Identifikation mit der Kunst Wie in den Gezeiten eines Meeres gibt es Wellen der Schöpfung, die kommen und gehen und deren Existenz allein in Akzeptanz münden können und ein Aspekt des Schaffens sind. Diese Phasen auf dem Weg sind…